So bleibst du in den Köpfen der Menschen!

Corporate Identity

Der Aufbau eines erfolgreichen Business kann ganz schön verwirrend sein.

Du möchtest deiner Leidenschaft folgen und loslegen. Und, wenn es ums Verbreiten deines Angebots geht, fängt es an: Welche Werbe-Kanäle sind am geeignetsten? Wo legst du deinen Fokus? Wie präsentierst du dich? Wo fängst du an? Worauf musst du achten? Lauter do’s gefolgt von dont’s!

Bevor du dir jedoch Gedanken über die Verbreitung deines Angebots machst: Steht das „wo“, „an wen“ und „von wem“!

Mit dem „wo“ ist an dieser Stelle nicht der Verbreitungs-Kanal gemeint. Denn, ob du mehr offline oder online wirbst, lieber Facebook oder Twitter nutzt, spielt an dieser Stelle noch keine Rolle. Es geht um dein Marktsegment oder deine Nische!

An wen sollte klar sein: deine definierte Zielgruppe!

Von wem? Von dir! Aber wer bist du? Hier kommt deine Unternehmens-Identität (Corporate Identity) ins Rennen.

Die Corporate Identity: So erkennt man dich! So bleibst du in Erinnerung!

Deine Corporate Identity (CI) besteht aus verschiedenen Bausteinen. Es gilt, diese Bausteine zusammenzusetzen und die CI als ganzes Gebilde zu betrachten. Die Grenzen sind teilweise fließend. Deshalb solltest du auf eine harmonische Vernetzung achten.

In der Literatur findest du drei bis zu sechs Elemente, die zur CI gehören. Wichtig und immer wiederkehrend sind hier das Corporate Design, die Coporate Communication und das Corporate Behavior.

Wie siehst du aus? Das Corporate Design!

Das Corporate Design umfasst dein visuelles Erscheinungsbild. Alles fließt mit ein: Dein Logo. Die Farben, die du verwendest. Die Schrift, die du nutzt. Die Gestaltung deines Geschäftspapieres, deiner Visitenkarte. Und so weiter.

Wie kommunizierst du? Die Corporate Communication!

Das kommunikative Erscheinungsbild deines Unternehmens gibt die Art und Weise der Kommunikation an. Hier ist nicht nur die verbale Kommunikation gemeint, sondern auch die schrift- und bildliche. Jede deiner Werbemaßnahmen ist eine Form vom Kommunikation. Du teilst deiner Zielgruppe etwas mit. Deshalb gehört die Werbung bei den Marketinginstrumenten auch zur Kommunikations-Politik. Die interne Kommunikation (Arbeitsanweisungen, Dokumentationen, Teamsitzungen und so weiter) spielt hier jedoch genauso eine Rolle wie die weitere Kommunikation mit Kunden (E-Mails, Briefe, Berichte und so weiter).

 Wie verhältst du dich? Das Corporate Behavior!

Das Verhalten spiegelt sich in verschiedenen Ebenen ab. Gegenüber deinen Kunden, deinen Mitarbeitern und deinen Mitbewerbern. Eine weitere wichtige Rolle spielt das Verhalten gegenüber deinen Geschäftspartnern, Lieferanten und Dienstleistern. Dein Verhalten prägt dein Bild in der Öffentlichkeit genauso wie deine Art zu kommunizieren oder dein Erscheinungsbild. Es beinhaltet deine Preispolitik genauso wie dein Führungsstil oder das Beschwerdemanagement.

Die drei Komponenten sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Es macht wenig Sinn, eine Hochpreis-Strategie zu verfolgen und seine Flyer im Discounter-Stil zu gestalten. Oder ein konservatives Corporate Design zu erschaffen, um dann in der Kunden-Kommunikation jung und dynamisch zu agieren.

Mach einen Eindruck, der Vertrauen schafft!

Hinterlasse mit deiner Identität einen einmaligen Eindruck, der überall wiedererkannt wird. Hier geht es nicht nur darum, dass dein erster Eindruck zählt! Nein, der nächste Eindruck entscheidet ebenso. Je öfter dich deine Zielgruppe erkennt, desto höher ist die Kaufbereitschaft. Denn es passiert folgendes: Dein Status wird beim potenziellen Kunden von unbekannt auf bekannt gesetzt. Wie positiv er diese Bekanntschaft besetzt, hängt von deinem Auftreten ab.

Die immer wiederkehrenden Elemente deiner CI stehen für deine Verlässlichkeit und Professionalität. Denn was sagt es über ein Unternehmen aus, dass ständig sein Logo oder seine Farben ändert? Wenn es einfach keine Beständigkeit im Verhalten gibt. Nichts oder wenig, worauf sich der Interessent verlassen kann.

Durch ein durchgängiges Konzept deiner Identität kannst du deiner Zielgruppe beweisen, dass man sich auf dich verlassen kann. Der Stellenwert der Unternehmens-Identität hat für kleine Unternehmer in unserer heutigen Zeit besonders zugenommen. Gerade durch das Internet ist es wesentlich leichter zu vergleichen. Da ist der nächste Dienstleister nicht mehr der beste, weil man von dem anderen drei Häuser weiter nichts weiß. Ich weiß, so schlimm war es vor dem Internet auch nicht. Aber der Konkurrenzkampf wird härter, denn die Möglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen werden immer besser. Und der persönliche Auftritt kann am Ende der entscheidende Faktor sein.

Die zweite Seite der Medaille: Bleib in deinem Verhalten flexibel genug!

Wiederkehrende Verhaltensmuster helfen dir, einen gewissen Standard einzuhalten. Besonders große Firmen mit vielen Mitarbeitern, verschiedenen Abteilungen und mehreren Filialen profitieren davon. Durch eine durchgängige Konzeption im Verhalten und der Kommunikation kann das Unternehmen seinen Standard gewährleisten. Und das überall. Und hier liegt auch die Gefahr: das Vernachlässigen der Individualität. Wenn alles nach Schema F abläuft, bleibt die Kundenbindung eventuell auf der Strecke. Dies gilt besonders für dich als Kleinunternehmer mit einem engen Kundenkontakt. Aber auch die Big-Player würden mit individuellerem Handeln profitieren.

Wichtig ist es, wiederkehrende Elemente im Verhalten und der direkten Kundenkommunikation einzuhalten. Aber trotzdem genug Freiraum zu haben, um individuell zu handeln. Gerade das Corporate Behavior ist nicht in Stein gemeißelt. Hier kannst du dich entwickeln. Und auch eine Entwicklung zulassen. Dabei sollte die Entwicklung immer im Interesse des Kunden geschehen.

Sorge dafür, dass du in einer geordneten Verlässlichkeit genug Spielraum hast, um auf deine Kunden einzugehen. Denn Menschen machen immer noch am liebsten Geschäfte mit Menschen.

Und deine Kunden sind genauso Mensch wie du! Sie haben ebenfalls Ihren ganz persönlichen Charakter. Und sie wollen auch wahrgenommen werden. Als Mensch. Nicht als Kundennummer. Und schon gar nicht als einer unter vielen.

 Wenn dein festgelegtes Verhalten zur unumstößlichen Vorschrift wird: Leidet die Kundenbeziehung! 

Leg los: Schaffe dir eine Corporate Identity, die dich unvergesslich macht! Und achte auf genug Flexibilität im direkten Kundenkontakt.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*