Achtung: Ist Online Marketing überhaupt das Richtige für dich?

Kaffee tastatur

Du bist auf der Suche nach mehr Sichtbarkeit? Dann hast du sicher den Begriff Online-Marketing gefunden. An dem Begriff kommst du im Internet jedenfalls nicht vorbei.

Ob du deinen Umsatz erhöhen willst und neue Kunden gewinnen möchtest. Oder du vor hast, dein Angebot an den Mann zu bringen. Mit Online-Marketing scheint das alles möglich zu sein.

Das Marketing-Angebot im Internet ist groß. Die Möglichkeiten vielfältig. Online Marketing ist ein lukratives Geschäft. Zum einen für diejenigen, die ihre Dienste in dem Bereich anbieten. Hier findest du Online-Kurse, e-Books und Dienstleister, die dich unterstützen. Zum anderen für diejenigen, die es erfolgreich anwenden. Online-Marketing bietet dir die Möglichkeit, deine Bekanntheit zu erhöhen und Kunden zu gewinnen. Darüber hinaus bietet es sogar ein Plus für den Endkonsumenten. Denn der bekommt, was er sucht und braucht!

Egal, an welcher Position du stehst. Online Marketing scheint stets eine Win/Win Situation zu sein. Der heilige Gral? Wunderwaffe?

Online-Marketing im Vergleich zum Offline-Marketing!

Die Frage, ob das eine besser sei als das andere: Ist Quatsch.

Printmedien und Werbemittel sind schon eine Ewigkeit in unserer Gesellschaft verankert. Besonders für den regionalen Bezug und einem Vor-Ort-Angebot ist die Offline-Werbung wichtig. Außerdem steigert diese Form enorm das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit.

Die Digitalisierung ist im Gange. Wir sind mittendrin. Das Internet ist ein fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Viele Menschen verbringen eine Menge Zeit im Internet. Grund genug, online zu werben. Es gibt noch drei weitere entscheidende Vorteile im Online-Marketing. Es ist kostengünstiger, zielgenauer und messbarer.

Beides, sowohl Online- als auch Offline-Marketing, haben ihre Daseins-Berechtigung. Beides zu vergleichen schießt ein wenig am Ziel vorbei. Viel wichtiger ist die Frage:

Wann setzt du was ein?

Hast du das nötige Budget, dann nutze beide Wege. Sind deine Mittel gering? Dann nutze Online-Marketing. Sind deine Mittel gering, aber deine Zielgruppe ist wenig im Internet unterwegs? Dann wirb da, wo du sie findest. Du möchtest deinen Wiedererkennungswert in deiner Region erhöhen? Dann können Plakatwerbung und Anzeigen genau das Richtige sein! Genauso, wenn du eine Imagekampagne mit regionalem Bezug starten möchtest. Oder dein Angebot stark ortsabhängig ist. Vielleicht bietest du aber auch ortsunabhängige Produkte und Dienstleistungen an? Dann ist das Internet eine hervorragende Anlaufstelle.

Wie du mehr aus deiner Online-Kampagne holst!

Die Werbung im Internet alleine macht noch keine gelungene Werbekampagne aus. Deine Werbung muss immer noch einzigartig sein. Interesse wecken. Und in Erinnerung bleiben. Schlechte und eintönige Werbemaßnahmen bleiben langweilige Werbung. Da hilft dir auch das Internet nicht.

Ob und wie stark du im Internet werben solltest, kommt ganz auf die Grundpfeiler deines Marketings an.

Deine Zielgruppe: Wo befindet sie sich?

Dein Segment oder deine Nische: Was bietest du an?

Deine Identität: Wie stehst du zum Internet? Wie zu deiner Region? Und so weiter.

Danach solltest du dich fragen: Welches Instrument im Online-Marketing für dein Ziel geeignet ist.

Die Online-Welt bietet dir eine riesen Menge an Möglichkeiten. Die Entscheidung, welche der vielen Werbemöglichkeiten du wählen solltest, ist oft nicht einfach. Hier helfen dir ebenfalls deine Grundpfeiler.

Mit dem richtigen Ziel zum erfolgreichen Online-Marketing

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Wahl des richtigen Instruments ist das Ziel. Was möchtest du mit deiner Werbemaßnahme erreichen? Mit den Zielen ist es, wie mit deiner Zielgruppe. Dein Ziel sollte klar formuliert sein.

Klare Zielformulierungen sind nichts Neues. Trotzdem werden sie kaum genutzt. Viele Unternehmungen scheitern an klaren Zielvorstellungen. Oft werden die Ziele vage und ungenau definiert. Dann heißt es, „wir wollen mehr Bekanntheit, mehr Produkte verkaufen“. Oder „einfach sichtbarer werden“. Doch was heißt das? Wenn du sagst, du möchtest mehr Sichtbarkeit! Oder dein Ziel ist es, sichtbarer zu werden! Das Ziel lässt verdammt viel Spielraum. Wo willst du sichtbar werden? Für wen willst du sichtbar werden? Warum willst du sichtbar werden?

Häufig wissen die Verantwortlichen selbst nicht genau, was sie erreichen wollen. Das macht das Erreichen eines Zieles doppelt so schwer.

Deine Zielformulierung für deine Werbekampagne sollte folgende Angaben enthalten:

Zielart: Was willst du genau erreichen?

Objektbezug: Bei/mit welchem Objekt möchtest du das Ziel erreichen? Ganzes Unternehmen? Ein Produkt? Marke?

Zielgruppe: Wen möchtest du erreichen?

Maßnahme: Mit welchen Mitteln möchtest du das Ziel erreichen?

Messbar: Wie groß soll die Veränderung sein? Wie hoch soll der erreichte Umsatz sein? Wie hoch soll die Reichweite auf Facebook werden? Und so weiter.

Messvorschrift: Wie misst du den Erfolg?

Zeitbezug: Bis wann? Oder von wann bis wann soll das Ziel erreicht werden?

Am Ende solltest du noch prüfen (Realitäts-Check), ob alles zusammenpasst. Ist das Ziel wirklich mit den gewählten Mitteln zu erreichen?

Geheimwaffe: Dranbleiben!

Was ist, wenn du dein Ziel nicht sofort erreichst?

Auf keinen Fall aufgeben. Setz dich mit deiner Maßnahme auseinander. Prüfe, warum du dein Ziel nicht erreichen konntest. Vielleicht kannst du was verbessern. Marketing bedeutet auch immer: testen und ausprobieren. Erfolg stellt sich nicht von heute auf morgen ein. Etwas Ausdauer benötigst du für den Erfolg deines Business schon. 

Im Online-Marketing findest du sicher auch eine Möglichkeit, die zu dir und deinen Zielen passt.

Definiere dein Kampagnenziel, wähle das passende Mittel und lege einfach los!

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*