Was du als Unternehmer wirklich brauchst, um Erfolg zu haben!

vertrauen

Ich sag es dir gleich:

Ohne geht es nicht!

Alle erfolgreichen Unternehmen haben es.

Und jeder Unternehmer sollte den Besitz anstreben.

Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Wirklich!

Ich übertreibe nicht, wenn ich dir Sage:

Du brauchst es unbedingt.

Und wenn du es einmal hast, dann solltest du es gut pflegen.

Sorge dann dafür, dass du es nicht mehr verlierst.

Denn es ist wirklich ein wertvoller Schatz, der auch noch selten ist.

Es geht ums:

Vertrauen!

Du benötigst das Vertrauen deiner Kunden.

Es ist der Grundpfeiler deines Erfolges.

Vertrauen ist ein wichtiges Gut.

Dabei spielt es keine Rolle, ob geschäftlich oder privat.

Wir selber genießen gern das Vertrauen anderer Menschen.

Sind aber recht sparsam, wenn es darum geht, Vertrauen zu geben.

Denn Neuem sind wir in der Regel erst mal misstrauisch gegenüber.

Im Alltagsgebrauch verwenden wir das Wort Vertrauen, um zu erklären, dass wir glauben, uns auf einen anderen Mitmenschen verlassen zu können. Vertrauen setzen wir dann meist in Situationen ein, bei denen man mehr verlieren kann als gewinnen.

Es gibt jedoch noch zig weitere Theorien und Definitionen übers Vertrauen.

Unser Vertrauen soll sogar stark von einem Hormon namens Oxytocin beeinflusst werden.

Doch warum ist Vertrauen so ausschlaggebend für deinen Erfolg.

Vertrauen schafft Verbündete

Sind deine Kunden von dir und deinem Angebot überzeugt und Vertrauen dir – Dann werden sie zu mehr als nur deinen Kunden!

Sie werden zu deinen Verbündeten.

Sie helfen dir dich bekannt zu machen. Sie tragen deine Vision nach außen. Sie stützen dich, wo sie können.

Ein gutes Beispiel hierfür ist Apple.

Apple hat viele Verbündete. Und es geht dabei um viel mehr als nur um ein Telefon oder sonstige technische Geräte.

Es hat sich zu einem Lebensstil entwickelt.

Und die Fanbasis von Apple repräsentierten, dass sie diesen Lebensstil leben. Sie sind davon überzeugt, dass sie das beste Produkt auf dem Markt haben.

Sie teilen ihre Ansicht darüber mit ihren Freunden, ihrer Familie und Arbeitskollegen.

Apples Freunde sind immer informiert, wissen wann die neuen Modelle erscheinen. Sie teilen ihre neuen Errungenschaften in den Social-Media Kanälen, genauso wie die Freude auf bald kommende Produkte.

Die Fanbasis von Apple fühlt sich mit Apple verbunden. Sie teilen die gleichen Werte und unterstützen Apples Vision.

(Übrigens: Ich besitze keinerlei Appleprodukte. Nur mal so neben-bei 😉 )

Und das ist nicht nur bei Apple so!

Nike. VW. McDonnalds etc.

Du hast bestimmt auch eine Marke, der du vertraust. Die du sofort weiterempfehlen würdest.

Die du mit Stolz präsentierst.

Ganz gleich, ob ein Handy, Sportschuh, eine Kamera oder eine Lebensmittelmarke.

Irgendwas von dem du überzeugt bist, dass es das beste Produkt ist.

Marketingexperte Prof. Dr. Karsten Kilian sagt:

„Schwache Marken machen Kundenwerbung,
für starke Marken machen Kunden Werbung.“

Du kannst das Wort Marke aber auch durch Unternehmer, Dienstleister oder sonstiges ersetzen.

Die Kernaussage bleibt dieselbe.

WIE SCHAUT ES BEI DIR AUS?

Sicher gibt es auch einen Dienstleister in deiner Nähe, denn du sofort weiter empfehlen wirst, wenn man dich nach Rat fragt. Vielleicht, Dein Hausarzt, deine Physiotherapeutin oder der Elektriker deiner Wahl?

Bleiben wir bei der Physiotherapeutin.

Wenn einer deiner Freunde oder Bekannte Rückenschmerzen hat und von seinem Hausarzt die Empfehlung erhält einen Physiotherapeuten zu besuchen, dann willst du natürlich, dass er den besten Therapeuten erhält.

Du willst, dass er für sein Problem, die bestmöglichste Lösung erhält.

Und wenn du zuvor sehr gute Erfahrungen mit deiner Physiotherapeutin gemacht hast, dann wirst du sie ihm empfehlen.

Sie hat dir bei deinem Problem geholfen, also vertraust du ihr. Auf irgendeine Art verbindet euch das.

Du erzählst deinen Freunden, wie sehr sie dir geholfen hat, empfiehlst sie weiter und folgst ihr vielleicht auf den sozialen Medien. Ihr Bekanntheitsgrad steigt.

Allein durch Vertrauen.

Für das Verhältnis zwischen Unternehmen und Kunden gibt es etliche Bezeichnungen. Seth Godin zum Beispiel bezeichnet die Verbündeten als Tribe.

Vladislav Melnik beschreibt auf seinem Blog, was es mit dem Tribe auf sich hat und warum er so wichtig ist.

VERTRAUEN SCHAFFT SICHERHEIT

Hast du das Vertrauen deiner Kunden gewonnen, dann fühlen sie sich sicher bei dir.

Ihre Skepsis, Zweifel und Misstrauen gegenüber dir und deinem Angebot sind beiseite geräumt.

Das öffnet deine Kunden für dein weiteres Angebot.

Du und dein Kunde bekommen dadurch eine klare Win/Win Situation.

Du benötigst weniger Zeit deinen Kunden zu erläutern, welches Angebot im Moment das Beste für sie sei. Du sparst Dir die aufreibende Arbeit die Zweifel deiner Kunden zu beseitigen. Die vielen Telefonate, E-Mails und persönlichen Gespräche über die „wenn und aber“ bis der Kunde sich für dein Angebot entscheidet.

Denn, wenn du das Vertrauen deines Kunden hast, weiß er, dass du nur das Beste für ihn möchtest.

Und kluge Unternehmer wollen genau das: Das Beste für ihre Kun-den.

Vertrauen erlaubt Fehler

Misstraut dir ein Kunde, wirst du das Misstrauen mit jedem Fehler – und ist der noch so klein, bestätigen. Er wartet nur darauf, dass irgendwas schiefläuft. Damit er dann sagen kann, er habe es doch gewusst.

Und Fehler passieren.

Fehler machen ist menschlich.

Das weiß ich, dass weißt du und dass wissen auch deine Kunden.
Sie vergessen es nur, wenn sie dir nicht vertrauen. Denn sie erwarten ja, dass was schief läuft.

Können sich deine Kunde in der Regel auf dich verlassen und haben sie von Anfang an ein gewisses Grundvertrauen, erlauben sie auch Fehler. Sie werden gewillt sein, sich mit dir zu einigen. Egal, was passiert.

Ihr werdet eine Lösung finden, die euch beide zufrieden stellt.

FAZIT: VERTRAUEN STÄRKT DIE KAUFBEREITSCHAFT

Deine Kunden vertrauen dir? Du löst ihre Probleme? Und sie sind begeistert von dem was du tust? Sie lieben deine Vision?

Wunderbar.

Das steigert ihre Kaufbereitschaft und sie empfehlen dich gerne weiter. Sie werden deine Unternehmensbotschaft in die weite Welt hinaus transportieren. Und sind somit deine Botschafter.

Erhältst du das Vertrauen deiner Kunden, nimmst du ihnen den Unsicherheitsfaktor, der sie noch zweifeln lassen hat.

Das spart dir eine Menge Zeit und Kosten. Dein Kunde kann im Gegenzug dadurch schneller handeln. Durch sein schnelles Handeln, wird sein Problem umgehend lösen. Wir haben eine klassische win/win Situation.

Kunden, die dir vertrauen, bleiben dir oft jahrelang erhalten. Sie begleiten dich durch Höhen und Tiefen. Sie geben dir Halt, genauso wie du ihnen Halt gibst.

In einem profitablen Geschäft, muss es immer auf beiden Seiten einen Gewinner geben. Nur das zahlt sich auf lange Sicht aus.

Hinterlasse mir doch ein Kommentar und erzähl mir, welcher Marke, Unternehmen oder Dienstleister du vertraust.

Wie konnten sie dein Vertrauen gewinnen? Welches Problem haben sie gelöst?

Ich bin gespannt.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*