Mit dieser Strategie positionierst du dich spielend leicht als Experte

Nischenstrategie

Kennst du deine Konkurrenz?

Sicher schaust du nach rechts und nach links. Und weißt, wer neben dir in deinem Arbeitsfeld tätig ist. Was unterscheidet dich aber von deinen Konkurrenten? Warum sollte dein Wunschkunde dein Angebot wahrnehmen?

Und nicht das eines anderen?

Klar! Weil du stets professionell auftrittst. Dein Design spiegelt deine Seriosität und deine gute Arbeit wider. Und auch deine Unternehmens-Identität steht im harmonischen Einklang miteinander. Dein Ruf eilt dir voraus und sogar deine Zielgruppe hast du glasklar definiert.

Aber die Konkurrenz ist hellwach. Denn sie will dasselbe, wie du! Mehr Sichtbarkeit. Mehr Kunden. Mehr Gewinn.

Wie du dich von deiner Konkurrenz abhebst.

Verkleinere deine Konkurrenz. Das macht dich sichtbarer für deine Zielgruppe. Eine Nischen-Strategie hilft dir dabei, dich von deinen Mitbewerbern abzuheben.

Eine Nische ist eine Spezialisierungs-Strategie. Du teilst dein Arbeitsfeld in Teilbereiche auf. Und spezialisierst dich innerhalb dieses Teilbereiches noch einmal auf einen kleineren Bereich.

Beispiele für eine Nischen-Strategie: 

Ernährung = Abnehmen = Berater für Low Carb Ernährung

Ernährung = Muskelaufbau = Vegan 

Unternehmensberatung = Gesundheitssektor = Hausärzte

Unternehmensberatung = Handwerker = Tischler

 

Die Nische hilft dir ebenfalls, schneller als Experte wahrgenommen zu werden. Der Experten-Status wiederum macht dich sichtbarer. Denn er hebt dich von deinen Mitbewerbern ab. Wichtig ist dabei, dass es eine Nachfrage zur Nische gibt. Sie muss profitabel sein. Denn du möchtest ja damit dein Geld verdienen.

Die Nische dient dazu, dein Marketing zielgenau auszurichten. Du kannst dich viel leichter auf das Bedürfnis deiner Zielgruppe fokussieren. Das spart Kosten und Zeit.

Deine Nische ist stark mit der Zielgruppe und Identität verbunden.

Stell dir vor, du gehst in ein Restaurant! Du schaust in die Karte: deutsche Küche. Außerdem italienische, griechische und türkische Speisen. Und zu jeder Nationalität gibt es mindestens zwei Hände voller Gerichte. Dazu noch etliche Vor- und Nachspeisen.

Glaubst du, dass das Restaurant mit einem italienischen Restaurant um die Ecke mithalten kann?

Ein schickes italienisches Restaurant. Mit der gut gelaunten italienischen Mama, die persönlich zu dir an den Tisch kommt. Und dir erzählt, wie sie die Nudeln selbst zubereitet. So wie sie es damals in Italien noch von ihrer Mutter lernte. Serviert werden die Nudeln mit einer hervorragenden Soße, die einem Traum gleicht. Natürlich nach einem Geheim-Rezept ihrer Urgroßmutter. Dieses tolle Restaurant hat ein paar Hauptgerichte. Wenige Vor- und Nachspeisen. Und sie machen seit Jahren nichts anderes. Sie sind Experten in ihrem Gebiet. Eines der zwei Nachspeisen ist ein Tiramisu, da fehlen mir die Worte!

Aber genug geschwärmt! Jeder sollte genug Vorstellungskraft haben, um sich das Szenario auszumalen. Vielleicht hörst du auch schon die italienische Musik im Hintergrund.

Ich glaube, das italienische Restaurant sticht hervor und ist um Klassen besser. Denn es beherrscht seine Aufgabe perfekt. Und Qualität steht über Quantität. Nichts Neues. Dennoch wahr!

Ihre Spezialität? Pasta! Sie haben vier oder fünf Nudel-Hauptgerichte. Wie erwähnt, die Nudeln sind hausgemacht. Das eine oder andere Pizza-Gericht gibt es ebenfalls auf der Karte. Die Pizzen verkaufen sich auch gut. Aber bekannt ist dieses Restaurant durch die köstlichen Nudeln.

Und wie soll es anders sein? Es ist ein Familien-Unternehmen. Der Papa ist in der Küche. Die Mama springt von der Küche und der Bedienung hin und her und kümmert sich um ihre Gäste. Die Kinder sind am Tresen und bedienen ebenfalls die Gäste.

Warum dir eine Nische mehr Möglichkeiten bietet als du (wahrscheinlich) glaubst!

Die Familie ist den Restaurant-Besitzer wichtig. Das zeigen sie nach außen. Für Kinder gibt es alle Gerichte in kindgerechten Portionen. Die Kleinen bis drei Jahren dürfen bei den Erwachsenen mitessen. Die Werbung ist sehr an Familien gerichtet. Ein familiengeführtes Restaurant für Familien.

Und trotzdem füllt sich das Restaurant zur Mittagszeit mit Geschäftsleuten aus den anliegenden Büros. Und auch zur Fußballsaison, wenn der große Bildschirm aufgehängt wird, bleibt kein Platz mehr frei.

An diesem Beispiel siehst du, dass trotz Spezialisierung weitere Angebote verkauft werden. Und trotz der klaren Zielgruppe findest du nicht nur Familien dort. Denn so ein familiäres Restaurant spricht auch Personen an, die Familien-Menschen sind. Oder es kommen Gäste vorbei, die einfach das gute Essen oder die italienische Atmosphäre lieben. Neben der Hauptzielgruppe gibt es immer noch Nebenzielgruppen, die angesprochen werden.

Es gibt auf dem Markt einige Big-Player, die ein weitreichendes Angebot haben. Besonders, wenn es um Produkte geht. Schau dir nur mal Amazon an. Amazon hat mit Büchern angefangen. Und ist mittlerweile schon lange branchenübergreifend tätig. Egal, welches Produkt, Amazon liefert es dir. Bei Zalando verhält es sich ähnlich. Die bleiben bis jetzt immerhin noch der Kleidungsindustrie treu. Aber auch da findet keine Spezialisierung statt. Und dann gibt es noch Media-Markt, Saturn und so weiter.

Sie haben alle Erfolg mit ihrem riesigen Angebot. Was sie aber auch machen: Sie investieren eine Menge Zeit, Energie und vor allem GELD in ihre Werbung. Das müssen sie tun, denn sie wollen in einem großen Markt einen großen Anteil haben.

Fazit: Eine Nischen-Strategie lohnt sich!

Sei mutig und werde zum Experten. Die Nische verhilft dir zu mehr Sichtbarkeit. Sie hält deine Konkurrenz klein. Und lässt dich schneller zum Spezialisten werden.

Die Nische gehört mit deiner Unternehmens-Identität und deiner Zielgruppe zu den Grundpfeilern deines Marketings.

Du musst dir immer die Frage stellen: Wer soll dich sehen? Wo sollen sie dich sehen? Und wie sollen sie dich sehen? Dabei ist die Zielgruppe, die Segmentierung/Nische und die Unternehmens-Identität nicht immer glasklar voneinander zu trennen. Die Grenzen sind teilweise fließend. Gerade deshalb solltest du keinen deiner drei Grundpfeilern außer Acht lassen.

Welche Nische oder Segment bedienst du?

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*